* Assistent

Warum Lesen so wichtig ist

In unserer heutigen technologisierten Welt verlieren die Buchstaben, das Lesen und das Schreiben kein bisschen an Bedeutung. Schriftstücke besiegeln von Geburt bis zum Tod unzählige Lebensereignisse und sind trotz der wachsenden Technik aus unserer Welt nicht wegzudenken.Lesen und Schreiben sind das Wahrnehmen und das sich Ausdrücken in einer der wichtigsten Kommunikationsstrategien der Menschheit - neben dem Sprechen selbst. Um am Leben, wie wir es kennen, voll teilzuhaben zu können, gehören Lesen und Schreiben daher elementar dazu.

Kommunikation und Information

Das Lesen ist für uns sowohl ein Mittel zur Kommunikation als auch zur Informationsbeschaffung. Als solche ziehen sie sich durch alle Lebenslagen. Angefangen von der kleinen Notiz am Kühlschrank, einer Textnachricht auf dem Smartphone oder der Postkarte im Briefkasten, bis zum dicken Nachschlagewerk, der Packungsbeilage eines Medikaments oder den Suchergebnissen in der Lieblings-Suchmaschine – die Fähigkeit zu Lesen entschlüsselt regelrecht unser gesamtes gesellschaftliches Miteinander.Das Schreiben ist gleichermaßen ein Mittel zur Kommunikation und, respektive zum Lesen, ein Mittel zur Bereitstellung von Informationen. Wir schreiben unseren Freunden und Familienmitgliedern Briefe oder E-Mails, verabreden uns heutzutage hauptsächlich schriftlich über das Smartphone und hinterlassen uns eine kleine Botschaft der Liebe auf Haftnotizen. Genauso wie wir mit unseren Mitmenschen auf diese Art kommunizieren, stellen wir auch Informationen bereit. Wir schreiben einen Einkaufszettel, lassen den Klassenlehrer wissen, dass das Kind erkrankt ist, füllen Formulare aus oder verfassen einen Text über etwas, mit dem wir uns gut auskennen, und teilen unser Wissen im Internet. Mit der Fähigkeit zu schreiben wirken wir aktiv in unserem gesellschaftlichen Miteinander mit.

© Syda Productions / Fotolia

Lebensqualität

Sich in Zeichen, Bildern und Buchstaben mitzuteilen hat sich unabhängig von Kontinent und Kultur überall auf der Welt entwickelt und sich somit als Kommunikationsform, in seinen verschiedenen Varianten, einheitlich durchgesetzt.
So ist es fast ein bisschen beruhigend zu wissen, dass es allen Menschen auch erst einmal schwerfällt, die Fähigkeiten des Lesens und Schreibens zu erwerben.Erinnern Sie sich an Ihre ersten gelesenen Wörter? Wie mühsam man im Grundschulalter Laute aneinander reihte, sich dann quälend langsam dem Sinn näherte und erst am Ende die ganze Botschaft zum Vorschein kam?
Das ist lange her. Heute schaut man flüchtig über Texte und erfasst den Sinn in Sekundenschnelle. Lesen wurde vom Frust zur Lust! Denn Lesen und Schreiben sind nicht bloß unerlässliche Mittel um unseren Alltag stemmen zu können. Sie eröffnen uns auch die Welt der Literatur, in der wir einen inspirierenden und beruhigenden Ausgleich zu unseren täglichen Aufgaben und Sorgen finden. Lesen und Schreiben bietet uns Menschen Lebensqualität!

© candy1812 / Fotolia

Der Weg zum starken Leser

Um gut Lesen und Schrieben zu lernen braucht es viele positive Begegnungen mit Buchstaben und dem Medium Schrift. Vertraute Leseerlebnisse, ein neugieriger Blick auf die Welt und gute Lesevorbilder wecken die kindliche Lust auf die Entschlüsselung unserer Schriftsprache. Nutzen Sie daher die Familienzeit zum Lesen! Verbringen Sie gemeinsame Stunden beim Vorlesen und Zuhören oder kuscheln Sie sich alle zusammen auf die Couch, teilen sich eine riesige Decke und stecken jeder die Nase in sein eigenes Buch. Wichtig sind das Gemeinschaftsgefühl, die Nähe und die Vertrautheit, die hierbei geprägt werden. Pflegen Sie dieses Ritual regelmäßig, können Sie sich sicher sein den Grundstein für einen starken Leser in Ihrem Kind gesetzt zu haben. Mit einer ausgeprägten Lesekompetenz schenken Sie ihm Lebenskompetenz!

(Kinderschritte Schnitzeljagd: D9)

Social


Newsletter abonnieren

Abmeldung jederzeit möglich